Buchungsanfragen an:
info@kletterwald-leuchtberg.de

Gruppe von Kindern im Kletterwald, Plattformen, Kletterwaldelemente


Erlebnispädagogik für Schulen


In unserem Kletterwald bieten wir Ihrer Schulklasse ein hochwertiges und maßgeschneidertes erlebnispädagogisches Programm an. Dabei arbeiten wir mit dem professionellen Trainerteam des Instituts für Erlebnispädagogik der CVJM-Hochschule in Kassel zusammen, einem starken Partner für erlebnisorientierte Bildungsprogramme. Auf den Seiten des Instituts für Erlebnispädagogik finden Sie alle Informationen rund um "Erlebnispädagogik für Schulen"

Hier geht es direkt zu: Erlebnispädagogik für Schulen

Die erlebnispädagogischen Programme können Sie selbstverständlich mit den Erlebnis-Angeboten des Kletterwald Leuchtberg kombinieren. Und um es Ihnen so einfach wie möglich zu machen, buchen Sie Ihr komplettes Programm (auch die Angebote des Instituts für Erlebnispädagogik) über uns.

Sprechen Sie uns also gerne an - Wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot:
Email: schulen@institut-ep.de
Telefon: 0561 / 3087536


Bitte beachten Sie auch folgende Information:


Sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer in Hessen  

In jüngster Vergangenheit gab es einige Irritationen und leider auch einige falsche Informationen in Bezug auf den Besuch mit der Schulklasse in einem Kletterwald. Es wurde fälschlicherweise verbreitet, dass das Tragen von Helmen in Kletterwald verpflichtend ist.  

Im Kletterwald Eschwege verzichten wir ganz bewusst auf das Tragen von Helmen, da diese die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen gefährden.  

Alexander Jordan vom Staatlichen Schulamt Hessen antwortet auf diese Unklarheit mit folgendem Statement:  

"Im Rahmen [von Lehrer-Fortbildungen] ist [an einigen Stellen] die Frage aufgekommen, ob das Tragen von Helmen in Kletterwäldern verbindlich geregelt ist. Frau Griebel, unsere Referentin, und ein Mitarbeiter aus dem Kletterwald in Eschwege haben mir von dieser Fragestellung berichtet.  

Diesbezüglich möchte ich Sie heute über die schulrechtlichen Regelungen informieren:
In schulrechtlichen Verordnungen oder Erlassen gibt es keine Regelung, dass Helme in Kletterwäldern oder Seilgärten getragen werden müssen. Stattdessen ist geregelt, dass die jeweils erforderliche Sicherheitsausrüstung nach den Vorgaben der Betreiber zu nutzen ist.  

Das bedeutet:
Die Betreiber legen unter anderem fest, ob Helme getragen werden müssen oder nicht. In vielen Kletterwäldern oder Seilgärten wird so verfahren, da es für das Tragen von Helmen sinnvolle und gute Gründe gibt. Orientiert an den lokalen Bedingungen kann aber ein Betreiber auch ein abweichendes Sicherheitskonzept aufgrund von einer belastbaren Gefährdungsermittlung vorlegen, bei dem auf das Tragen von Helmen verzichtet wird. Diese Entscheidung der Betreiber ist rechtlich möglich und stellt für den Besuch durch eine Schulklasse keinen formalen Hinderungsgrund dar.   

Ihrer Entscheidung, z.B. mit Ihrer Klasse einen Tag im Kletterwald Eschwege zu buchen, steht demnach nichts im Weg.  Wenn Sie Fragen zu den jeweiligen Sicherheitskonzepten haben, dann sollten Sie diese an die Betreiber direkt richten."  

Alexander Jordan
Leitung der Zentralen Fortbildungseinrichtung für Sportlehrkräfte des Landes (ZFS)